Streitkräfteseminar am Zentrum Innere Führung der Bundeswehr

Das einmal im Jahr stattfindende Streitkräfteseminar in Koblenz ist Teil der sicherheitspolitischen Grundlagenarbeit des BSH. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Innere Führung (ZInFü) der Bundeswehr organisiert und durchgeführt. Das Seminar steht Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen offen und bietet die einmalige Gelegenheit, einen Einblick in die Bundeswehr als Akteur deutscher Außen- und Sicherheitspolitik zu bekommen.  

 

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein umfassendes Kennenlernen der Bundeswehr zu ermöglichen. Beleuchtet wird dabei insbesondere das Konzept der Inneren Führung als Leitbild der Soldatinnen und Soldaten. Thematisiert und reflektiert werden zudem die Grundlinien deutscher Sicherheitspolitik und die Einbindung der Bundeswehr in das kollektive Verteidigungssystem NATO sowie die Integration in die EU. Zusätzlich sind die rechtlichen Aspekte der Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie deren völker- und verfassungsrechtliche Legitimation Gegenstand des umfassenden Seminarprogramms. In jährlich wechselnden Modulen wird im Rahmen des Seminars außerdem ein aktuelles Thema deutscher Sicherheitspolitik aufgegriffen und bearbeitet. 


Als eine zentrale Bildungseinrichtung der Bundeswehr ist das ZInFü federführend bei der Weiterentwicklung und Vermittlung des Leitbildes des Staatsbürgers in Uniform. Dieses ist die Basis des Ideals eines verantwortungsvollen Soldaten, der Befehle nicht nur befolgt, sondern auch reflektiert und auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft. Weitere ständige Seminarinhalte sind die Grundlinien deutscher Sicherheitspolitik, die Einbindung in kollektive Sicherheitssysteme,  sowie die völker- und verfassungsrechtliche Legitimation von Auslandseinsätzen. Für einen aktuellen Bezug sorgen weitergehend immer wechselnde Module. So beschäftigt sich ein Modul beispielweise mit der Finanzierung des internationalen Terrorismus, ein Anderes mit aktuellen Fragestellungen zur Rechtssicherheit im Auslandseinsatz.
Das Seminar steht Studenten aller Fachbereiche offen und bietet vor allem denjenigen Interessenten die Möglichkeit einen ersten Einblick in die Bundeswehr zu bekommen, die keinen Wehrdienst geleistet haben.  Ziel ist es eine Gruppe zusammenzuführen, die durch ihre politische oder fachliche Prägung regelmäßig zu kontroversen Diskussionen beiträgt.

Abgerundet wird das Programm mit einer kleinen Exkursion, etwa  zum Friedensmuseum in Remagen, dem Blüchermuseum der Stadt Kaub oder der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.


Berichte vergangener Seminare

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum Innere Führung der Bundeswehr in Koblenz öffnet der Bundesverband Sicherheitspolitik an Hochschulen diese „Black Box“ der Bundeswehr und ermöglicht den Teilnehmenden, sich vom 25. Februar bis 01. März unabhängig von ihrer politischen Einstellung mit dem Akteur Bundeswehr bekannt zu machen.

Mehr erfahren

Die Herausforderungen, denen sich die deutsche sicherheitspolitische Community dieser Tage stellen muss, scheinen so groß und zahlreich zu sein, wie seit dem Höhepunkt des Kalten Krieges nicht mehr. Aus der Bonner Republik ist eine Berliner geworden, die sich mehreren, sehr unterschiedlichen und weit auseinander liegenden sicherheitspolitischen Herausforderungen gleichzeitig stellen muss: Die hybride Kriegsführung Russlands stellt bewährte Reaktions- und Kommunikationsmuster der NATO in Frage. Der Zerfall des Arabischen Raumes bringt die Europäische Union scheinbar zwischen die Skylla der Kooperation mit Autokraten und das Charybdis scheiternder Demokratisierungen und ihrer Folgen.

Mehr erfahren