Sommer, Sonne, BSH! Zweite Klausurtagung des erweiterten Bundesvorstands von der Freiburger Sonne inspiriert

Die zweite Klausurtagung des erweiterten BSH-Bundesvorstands vom 13. bis zum 15. April stand, zumindest meteorologisch gesprochen, unter einem günstigeren Stern als die erste. Der Frühling im sonnigen Freiburg bot den Teilnehmenden einen starken Kontrast zu den stürmischen Wetterverhältnissen der letzten Tagung in Kassel im Januar.

Damit war auch die Gelegenheit gegeben, die anstehenden Planungen von Seminaren, Öffentlichkeitsarbeit und BSH-eigenen Publikationen zwischenzeitlich auf die Terrasse der Jugendherberge zu verlegen. Das hat zu reichlich guter Laune und Motivation geführt – aber eigentlich ist das keine Überraschung in der wärmsten und sonnigsten Stadt Deutschlands.

 

Wie üblich bei den Klausurtagungen des BSH bekam in Freiburg jedes Ressort des Bundesvorstands die Gelegenheit, den Fortschritt seiner Arbeit vorzustellen, zu besprechen, sich Ideen abzuholen und weitere Planungsschritte festzulegen. In einer Gruppe junger Studierender ergibt sich einiges an Kreativität und gegenseitiger Unterstützung.

 

Neben aktuellen Ausschreibungen stand dieses Mal insbesondere das Hochschulgruppen-Seminar im Mittelpunkt. Das direkt am folgenden Wochenende in Mannheim stattgefundene Seminar bietet den HSG-Vorsitzenden die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Kennenlernen. Der Bericht folgt in Kürze!

 

Im Publikations-Ressort liegt auch die nächste Ausgabe der BSH-News in den Startlöchern. Mit frühlingshaften Gefühlen freut man sich dazu auf die baldige Erscheinung der neuen ADLAS-Printausgabe. Und auch innerhalb der Redaktion von Wissenschaft & Sicherheit Online wird an der Veröffentlichung eingereichter wissenschaftlicher Paper gearbeitet.

 

Die Bundesvorsitzende Anne-Kathrin Herlitze setzt sich nach der Erfahrung mit einer verhältnismäßig längeren „Semesterferien-Flaute“ für eine noch bessere Kommunikation mit den Hochschulgruppen ein. Darüber hinaus wurden Ideen gesammelt, wie der BSH seine Außenwirkung vergrößern kann, gerade über die Kanäle der sozialen Medien.

 

Im Anschluss an die lange Sitzung gemäß Tagesordnung gab es die Gelegenheit, den Tagungsort selbst kennenzulernen. Samstagabend tauchten die Teilnehmenden in die Geschichte der wunderschönen Breisgaustadt Freiburg ein: Eine gemeinsame Stadtführung in der Abendsonne erklärte die Geschichte und Besonderheiten der Altstadt und des Münsters.