Ausschreibung: XIII. Sicherheitspolitische Aufbauakademie

Der europäische Kontinent ist geprägt von vielfältigen Kulturen, Traditionen und Regionen. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in Sicherheitspolitischen Interessen und Ansichten wieder. Mit der 13. Sicherheitspolitischen Aufbauakademie, die vom 19. Juli bis zum 22. Juli stattfindet, unternehmen wir den Versuch, diese Vielfalt einzufangen und greifbar zu machen.

Das viertägige Seminar bietet StudentInnen aller Fachrichtungen die besondere Gelegenheit, direkt mit hochkarätigen ReferentInnen aus Forschung und Praxis zusammenzukommen. Darüber hinaus ist es möglich, unmittelbare und praktische Einblicke in die Arbeit wichtiger Institutionen und Behörden der deutschen Sicherheitspolitik zu gewinnen. So stehen z.B. digitale Diskussionen mit VertreterInnen der Botschaft von Großbritannien, des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg), der Deutschen Militärischen Vertretung bei der NATO, der Europäischen Weltraumorganisation sowie dem Bundeskanzleramt auf dem Programm. Die verschiedenen Vorträge werden sich mit europäischer (Sicherheits-)Politik aus einer wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Perspektive beschäftigen.
 

Wir erwarten von den TeilnehmerInnen Einsatz und Bereitschaft, aktiv an der Veranstaltung mitzuwirken und sich durch ausgewählte Literatur vorzubereiten. Wer Motivation und Freude an der Auseinandersetzung mit außen- und sicherheitspolitischen Themen generell sowie europäischer (Sicherheits-)Politik hat, bewirbt sich bei der Beauftragten für die Sicherheitspolitische Aufbauakademie, Lena Alt, bis zum 27. Juni 2021. Bewerbungen sind unter diesem Link möglich.