Einladung Online-Seminar: Charakteristika und Herausforderungen bewaffneter Konflikte südlich der Sahara

Am Dienstag, den 28. Juli 2020 ab 18:00 Uhr widmen wir uns gemeinsam mit Dr. Christian von Soest, Lead Research Fellow am GIGA Institut für Afrika-Studien in Hamburg der Region südlich der Sahara. Was sind die Charakteristika der Konflikte, welche Hauptursachen liegen zugrunde und können diese wirklich auf Herrschaftsformen und fragile Staatlichkeit zurückgeführt werden?

Das westliche mediale Bild des afrikanischen Kontinents ist primär von innerstaatlichen Konflikten, fragiler Staatlichkeit und Willkürherrschaft geprägt. Prozesse und Herausforderungen sind dabei regional sehr unterschiedlich zu charakterisieren. Neben zahlreichen positiven Ereignissen und friedlichen Entwicklungen finden sich südlich der Sahara unterschiedliche Ausprägungen bewaffneter Konflikte, wie beispielsweise die Bürgerkriege in Mali, Nigeria und Südsudan. Auch die Bundesrepublik Deutschland engagiert sich im Rahmen kollektiver Sicherheitsarchitekturen im Bereich der Friedensförderung in aktuellen Konfliktregionen wie Mali, in den vergangenen Jahren scheint die Intensität und Häufigkeit schwerer gewaltsamer Konflikte in der Region abgenommen zu haben.

 

Bewaffnete Konflikte sind zumeist auf ein komplexes Netz wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Faktoren zurückzuführen. Nicht selten werden Ursachen wie Armut, ethnische Polarisierung, fragile Staatlichkeit und dezentralisierte Formen organisierter Gewalt angeführt. Was sind die Charakteristika der bewaffneten Konflikte südlich der Sahara und welche Hauptursachen liegen ihnen zugrunde? Können Letztere wirklich auf Herrschaftsformen und fragile Staatlichkeit zurückgeführt werden?

 

Über Charakteristika und Herausforderungen bewaffneter Konflikte südlich der Sahara diskutieren wir in einer überregionalen Perspektive am Dienstag, den 28. Juli 2020 ab 18:00 Uhr mit Dr. Christian von Soest, Lead Research Fellow am GIGA Institut für Afrika-Studien in Hamburg. Im Rahmen seines Forschungsschwerpunkts Frieden und Sicherheit befasst er sich unter anderem mit internationalen Interventionen und autoritären Regimen südlich der Sahara.

 

Die Anmeldung erfolgt via Mail mit Namen, E-Mail-Adresse und (sofern zutreffend) Universitäts- und Hochschulgruppenzugehörigkeit an seminare(at)sicherheitspolitik(dot)de. Nachdem die Anmeldung gesichtet wurde, werden eine Bestätigungsmail und ein Link zur Registrierung verschickt. Für die Durchführung des Online-Seminars nutzen wir ZOOM.

 

Disclaimer: Die Veranstaltung findet semi-öffentlich statt und erfolgt on-the-record. Sie wird aufgezeichnet und im Nachgang auf der Website des Bundesverbandes Sicherheitspolitik an Hochschulen veröffentlicht.